top of page

Vom "Baden" zum "Schwimmen"

Zyklus 1 - Kindergarten und 1./2. Klasse

Ein Bericht aus dem Zyklus 1 der Primarschule Subingen verfasst von Frau Annatina Graf

In Subingen sind wir in der glücklichen Lage seit Jahren unseren Schülerinnen und Schülern Schwimmunterricht im hauseigenen Hallenbad anbieten zu können.

«Baden» nennen es die Kinder. Dass dahinter aber mehr steckt, erfahren Sie im folgenden Bericht.

Richtiges Schwimmen lernen ist (lebens-) wichtig für alle Schülerinnen und Schüler.

So steht es im Merkblatt, das der Kanton Solothurn im Mai 2021 veröffentlichte.

Darin sind die wichtigsten Grundsätze und Empfehlungen für den Schwimmunterricht festgehalten. Unter anderem ist hier zu lesen, dass im Zyklus 1 immer eine Begleitperson eingesetzt werden muss.

 

Unsere Begleitperson kann jedoch noch mehr, als am Beckenrand das Geschehen zu überblicken und die Lehrpersonen auf brenzlige Situationen hinzuweisen. Unsere Begleitperson, Martina Canonica ist ein richtiger Schwimmprofi und gestaltet seit bald 2 Jahren als Schwimmlehrerin den Schwimmunterricht des Kindergartens und der 1. und 2. Klassen.

 

Martina Canonica-Höpfner wurde 1976 in Solothurn geboren und wuchs in Subingen auf. Sie ist verheiratet und Mutter von 3 Kindern und leitet seit 26 Jahren die Schwimmkurse im Schwimm- und Wassergymnastik-Club Subingen.

Schon früh, kam sie mit dem Element Wasser in Berührung. Als Vierjährige absolvierte sie ihren ersten Wettkampf für den Schwimmclub Eichholz Gerlafingen. In den folgenden 13 Jahren konnte sie mehrere Jungendschweizermeister Titel in verschiedenen Lagen und Distanzen feiern. Ausserdem war sie Mitglied des Schweizer Nationalkaders und qualifizierte sich für internationale Wettkämpfe.

In der Folgezeit fing sie an, diverse Ausbildungen des Wassersports (Schwimmen, Aquafit und J&S-Leiterin) zu absolvieren.

Seit 4 Jahren arbeitet sie an diversen Schulen in der Umgebung als Schwimmlehrerin.

 

Wir sind stolz und glücklich, eine so ausgewiesene Fachfrau an unserer Seite zu haben und freuen uns, dass die Schulkinder in Subingen von ihrem grossen Erfahrungs- und Wissensschatz profitieren dürfen.

Wir haben Martina Canonica einige Fragen gestellt:

 

Welche Bausteine bilden die Basis deines Unterrichts?

In erster Linie sollen sich die Kinder ans Wasser gewöhnen können. Und dann geht es darum, spielerisch die Grundlagen des Schwimmens und Schwimmtechniken zu erlernen – und auch Spass daran zu haben.

 

Worauf legst du ein besonderes Augenmerk?

Ganz einfach: Die Kinder sollen auch im Wasser korrekt atmen und mit dem Kopf im Wasser schweben können.

 

Welche Ziele verfolgst du in deinen Schwimmlektionen?

Unterschiedliche: Denjenigen, die bereits schwimmen können, gebe ich Tipps, damit sie ihre Technik verbessern können. Den anderen möchte ich die Angst vor dem Wasser nehmen und Spass am Nass vermitteln.

 

Kannst du uns einen besonderen Moment der Freude schildern?

Jedes Mal, wenn ein Kind die Angst überwindet und die Freude am Wasser entwickelt, sind das für mich freudige Momente.

 

Welches sind die besonderen Herausforderungen, die sich dir bei deiner Arbeit mit Kindern im Wasser stellen?

Häufig fehlt es an den Grundkenntnissen. Dazu gehört in erster Linie die Bewältigung und Überwindung der Angst vor dem Wasser und die Fähigkeit, das Gesicht ins Wasser halten zu können.

 

Welche Tipps gibst Du den Eltern unserer Schulkinder?

Sie sollten ihre Kinder möglichst früh mit dem Wasser vertraut machen, dazu reichen schon eine Dusche oder eine Badewanne. Und natürlich sind Schwimmkurse eine gute Möglichkeit, das Schwimmen richtig zu lernen

 

Hast du einen (oder mehrere) Wunsch an die Schule und an ihr Team?

Dass die Zusammenarbeit so gut bleibt, wie sie ist.

 

 

Liebe Martina, wir danken dir herzlich für das Interview und dein Engagement an unserer Schule!

Text Annatina Graf Bild Annatina Graf und Mirjam Stuber

bottom of page